Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat vom 1. Juni bis zum 30. November 2015 dazu aufgerufen, am ORGANPATEN-Preis „Organspende. Entscheiden – und darüber reden!“ in den Kategorien „Plakatmotiv“ und „Postkartenmotiv“ teilzunehmen. 2016 werden anregende Motive zur Auseinandersetzung mit dem Thema Organspende ausgezeichnet.

Neben dem ORGANPATEN-Preis verleiht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung einen Community-Preis. Die Teilnahme lohnt sich! Denn unter allen Teilnehmern, die ihre Kontaktdaten abgeben und die eingereichten Beiträge bewerten, wird ein Sonderpreis ausgelost. Zu gewinnen ist ein Erlebnisgutschein (z.B. für ein Sport- oder Kulturevent) im Wert von 350 Euro.

Ab dem 06.12.2015 bis zum 29.02.2016 können Personen ab 16 Jahren die Webseite www.organpatenpreis.de besuchen und über die Beiträge des ORGANPATEN-Preis 2016 abstimmen.

Ein Organspendeausweis kann Leben retten. Wer solch einen Ausweis ausfüllt, kann das Einverständnis zur Organ- und Gewebespende entweder generell erteilen, auf bestimmte Organe oder Gewebe einschränken oder einer Spende widersprechen. Dafür muss man sich nicht endgültig entscheiden. Denn wer seine Einstellung zur Organspende ändert, kann den alten Ausweis vernichten und einen neuen ausfüllen.

Es muss jedoch niemand einen Organspendeausweis ausfüllen. Ob man sich zur Organ- und Gewebespende erklärt, bleibt freiwillig. Ist im Falle einer Organspende keine Entscheidung dokumentiert, müssen die Angehörigen für den Verstorbenen entscheiden.

Sicherlich ist das Thema „Tod“ für viele junge Menschen noch weit entfernt. Doch mit der Teilnahme an dem Community-Preis besteht die Möglichkeit, sich mit dem Thema auseinander zu setzten, zu gewinnen und selbst einen Organspendeausweis auszufüllen.